2-Factor-Authentification (2FA)

2-Factor-Authentification oder 2-Faktor-Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme zum Schutz von Kryptowährungs-Börsen. Dabei wird neben dem Benutzernamen und dem Passwort eine zweite Information über ein anderes Medium angefordert.

Das Prinzip ist aus dem Online-Banking bekannt, wo zum Bestätigen einer Transaktion zusätzlich ein TAN eingegeben werden muss. Früher hatte man eine Liste mit TANS, heute wird er per SMS auf das Mobiltelefon gesendet oder mit einem Smart TAN Generator und der EC Karte generiert.Bei Kryptowährungs-Börsen kommenn zu diesem Zweck meistens Smartphone Apps zum Einsatz, wie Google Authenticator.

Der Grundgedanke ist, dass ein Passwort für eine Website relativ häufig geknackt werden kann. Sei es durch ausprobieren, abfangen von Netzwerk Kommunikation oder Zugriff auf einen Rechner, der die Zugangsdaten im Browser gespeichert hat. Durch die 2-Factor-Authentification erhält nur Zugriff wer auch auf das Smartphone zugreifen kann. Das Smartphone behält man in der Regel (noch) besser im Auge als seinen Computer. Die obligatorische Kennwortabfrage zum Entsperren des Geräts erschwert unberechtigten Zugriff zusätzlich. Des Weiteren ist eine 2-Factor-Authentification ein wirksamer Schutz vor Phishing-Attacken.