Die Kryptowährung Bitcoin Cash ist durch einen Hard Fork vom Bitcoin-Netzwerk entstanden. Die Hauptziele der Abspaltung waren die Erhöhung des Blockgrößen-Limits sowie das Weglassen des Updates SegWit. Die Abspaltung erfolgte ab Block 478.559 am 01.08.2017.

Bitcoin ist das Original. Der Pionier. Jedoch ist der Run auf die Währung inzwischen so groß, dass die zugrundeliegende Blockchain den gewachsenen Anforderungen kaum standhalten kann. Die Folgen sind lange Wartezeiten und hohe Kosten bei den Transaktionen. Ein Umstand, den viele Miner nicht mehr tolerieren wollten.

So kam es zum Fork von Bitcoin Cash

Grundsätzlich entsteht ein Fork immer dann, wenn sich die Miner nicht über die Zukunft ihrer Währung einigen können. Bei diesem Fork ging es um die Vision von Bitcoin: Soll Bitcoin in Zukunft ein Zahlungsmittel für den täglichen Gebrauch sein, oder soll die Währung mehr als ein Anlageprodukt, ähnlich wie Gold, angesehen werden. Technisch gesehen ging es dabei hauptsächlich um die Frage, ob die Blockgröße erhöht werden sollte oder nicht.

Während viele der Bitcoin-Miner die kleine Blockgröße von 1MB beibehalten wollten, sannen andere nach einem allgemeinen und schnellen Zahlungsmittel, dass durch größere Blöcke erreicht werden sollte. Schlussendlich konnte sich die Miner nicht einigen und es kam zum Fork.

So unterscheidet sich Bitcoin Cash von Bitcoin

Die grundlegendste Veränderung bei Bitcoin Cash ist die Blockgröße von 8MB – im Gegensatz zu den 1MB bei Bitcoin. In der Vergangenheit wurden stets mehr Transaktionen aufgegeben, als in einem 1MB Block aufgenommen werden konnten. Man konnte entweder die Transaktionsgebühren deutlich erhöhen (notwendig waren zum Teil mehr als 40€ für eine Transaktion) oder musste mehrere Tage oder gar Wochen auf eine Ausführung warten. Durch die massive Erhöhung der Blockgröße können nun wesentlich mehr Transaktionen aufgenommen werden. Dadurch gibt es keine Wartezeit mehr und die Gebühren sind drastisch gesunken. Das macht Bitcoin Cash tauglicher als Alltagszahlungsmittel.

Zusätzlich wurde bei Bitcoin Cash das Quellcode-Update „SegWit“ nicht aufgenommen – der Grund: Durch das Update steigen auch die Anforderungen an die Mining-Hardware, wodurch das Mining für „kleine“ Miner immer schwieriger wird. Dem will Bitcoin Cash entgegenwirken und den Miningprozess so demokratischer gestalten.

Die dritte große Änderung ist das EDA, das Emergency Difficulty Adjustment. Diese wurde bei Bitcoin Cash eingeführt, um einen reibungslosen Start zu ermöglichen.

Das ist EDA – Emergency Difficulty Adjustment

Bitcoin passt sich die Mining Difficulty, also die Schwierigkeit zum Finden neuer Blöcke, alle 2016 Blöcke an. Dabei wird die durchschnittliche benötigte Zeit ermittelt. Diese soll im Mittel 10 Minuten betragen. Wurden die Blöcke schneller gelöst, wird die Difficulty erhöht. Dauerte das Lösen länger wird die Difficulty gesenkt. Dadurch wird auch bei variierender Hash-Rate (Rechenpower der Miner) eine konstante Transaktionszeit von durchschnittlich 10 Minuten erreicht. 

Nur ein kleiner Teil der Miner wechselten zu Bitcoin Cash. Daher war die Hash-Rate sehr gering. Um zu vermeiden, dass dadurch lange Zeit kein Block gefunden wird, wurden die Regeln angepasst und das EDA eingeführt – die Schwierigkeit für das Finden neuer Blöcke wurde in diesem Fall schneller herabgesetzt.

Diese Maßnahme hat jedoch einen großen Nachteil: Die Blockintervalle sind nicht stabil. Es gibt also Perioden, in denen über längere Zeit kein Block gefunden wird und dann wieder Perioden, in denen bis zu 90 Blöcke je Stunde gefunden werden.

Neben der Instabilität der Blockintervalle hat eine verringerte Difficulty einen weiteren negativen Nebeneffekt: Da schon mit wenig Rechenpower viele Blöcke gefunden werden, wächst die Blockchain sehr schnell, was wiederum eine erhöhte Inflationsrate mit sich zieht.

Die Community von Bitcoin Cash

Das Bitcoin-Cash-Netzwerk besteht derzeit aus ca. 750 Bitcoin-ABC-Nodes. Ein ABC-Node ist ein großer und daher wichtiger Knotenpunkt im Netzwerk. Zum Vergleich: Das Bitcoin-Netzwerk umfasst derzeit ca. 5.500 ABC-Nodes, plus noch vieler weiterer Knotenpunkte durch kompatible Clients.

Bitcoin Cash an der Börse

Wie alle Kryptowährungen wird auch Bitcoin Cash an verschiedenen Krypto-Börsen gehandelt, jedoch nicht an allen. Die Gründe sind meist politischer Natur – geht es doch um die Vorherrschaft zwischen den Kryptogroßmächten USA und China. Bitcoin Cash wird hauptsächlich von Minern in China geschürft.

Teilen.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar