Bitfinex gehört zu den weltweit größten Börsen für Bitcoin und Kryptowährungen mit Sitz in Hong Kong. Die Börse verfügt über sehr gute Liquidität, bietet fortgeschrittene Handels-Instrumente und Charts an, erlaubt Margin Trading und erhebt vergleichsweise geringe Gebühren. Einlagen sind allerdings nur in Kryptowährungen möglich. Die Börse ist sowohl als Web-basierter Service, als auch als App verfügbar. Eine Analyse von TheCoinscout.

Das Wichtigste auf einen Blick

Bitfinex wird seit des stark gestiegenen Kurses von IOTA auch vermehrt von Europäern genutzt, die in den Berliner Coin investieren möchten. Zudem bietet die Börse alle der Top10 Währungen, gemessen an der Marktkapitalisierung, an.
Nachdem die Börse 2016 gehackt und 120.000 Bitcoin mit einem damaligen Wert von umgerechnet 74 Millionen USD gestohlen wurden, arbeitete Bitfinex den Diebstahl bis 2017 auf. Im Gegensatz zu dem größten – bis heute vorgekommenen- Hack bei der Kryptobörse Mt.Gox, entschädigte Bitfinex jedoch alle Betroffenen.

Diese Währungen bietet Bitfinex zum Handel an

–        Bitcoin

–        Ethereum

–        Ethereum Classic

–        Bitcoin Cash

–        Monero

–        Litecoin

–        Dash

–        Ripple

–        NEO

–        Zcash

–        Bitcoin Gold

–        OmiseGO

–        Santiment

–        Chain Split Tokens – Segwit2x

–        Chain Split Tokens – Btc Unlimited

–        EOS

–        IOTA

–        YOYOW

–        QASH

–        Streamr

–        Eidoo

–        Aventus

–        Qtum

–        Metaverse

–        ETP

 

So Nutzerfreundlich ist Bitfinex

Die Plattform bietet eine intuitive, übersichtliche Benutzeroberfläche, die besonders professionellen Tradern alle notwendigen Charting- und Handelsinstrumente bietet. Die Kurs-Charts werden von Trading View, einem professionellen Charting-Tool unterstützt. Das Orderbuch ist transparent und ermöglicht eine realistische Einschätzung der Markttiefe. Somit hat der Nutzer Einblick in bereits platzierte, aber noch offene Kauf- und Verkaufsangebote. Bei der Platzierung größerer Orders, sog. Iceberg-Orders ist die Markttiefe besonders interessant, um die aktuelle Liquidität eines Marktes einzuschätzen.

So berechnet Bitfinex die Gebühren

Die Gebühren sind vergleichsweise günstig. Die Transaktionskosten sind 0,10% für Maker und 0,20% für Taker. Das bedeutet, eine Orderplatzierung zu der noch keine Gegenposition im Orderbuch steht kostet 0,1%, während für Orders, die eine Gegenposition zu einer bereits bestehenden Order sind, 0,2% Gebühren fällig werden. Die Einlage von Kryptowährung ist kostenlos, jedoch kostet die Einzahlung von Fiat-Geldern via Überweisung  0,1% der Einlagesumme.

Bitfinex berechnet die Gebühren jedoch dynamisch, abhängig vom Ordervolumen der letzten 30 Tage. So fallen zum Beispiel für einen Market Market keine Gebühren an, wenn er innerhalb der letzten 30 Tage mehr als 7.5 Millionen Euro an Orders platziert hat.

Ordervolumen der letzten 30 Tage Gebühren für Maker Gebühren für Taker
weniger als EUR 500.000 0.100% 0.200%
weniger als EUR 1.000.000 0.080% 0.200%
weniger als EUR 2.500.000 0.060% 0.200%
weniger als EUR 5.000.000 0.040% 0.200%
weniger als EUR 7.500.000 0.020% 0.200%
weniger als EUR 10.000.000 0.000% 0.200%
weniger als EUR 15.000.000 0.000% 0.180%
weniger als EUR 20.000.000 0.000% 0.160%
weniger als EUR 25.000.000 0.000% 0.140%
weniger als EUR 30.000.000 0.000% 0.120%
mehr als EUR 30.000.000 0.000% 0.100%

 

Wie sicher ist Bitfinex

Nachdem die Börse 2016 gehackt und 120.000 Bitcoin mit einem damaligen Wert von umgerechnet 72 Millionen USD gestohlen wurden, arbeitete Bitfinex den Diebstahl bis 2017 auf. Im Gegensatz zu dem größten Hack bei Mt.Gox entschädigte Bitfinex jedoch alle Betroffenen. Da nicht alle Konton gehackt wurden, führte Bitfinex in einem ersten Schritt einen „Haircut“ all seiner Konten in Höhe von 36% durch. Dass heißt alle Nutzer büßten kurzfristig 36% Ihrer Einlagen bzw. ihres Depotwerts ein, wurden allerdings innerhalb eines Jahres schadlos gestellt und alle Coins zum Gegenwert des Hackerzeitpunkts erstattet.
Durch die professionelle Weise, wie Bitfinex mit dem Hackerangriff umging, hat die Börse in den Augen der Nutzer eine starke Reputation erworben. Seitdem hat Bitfinex seine Sicherheitsbarrieren erheblich verstärkt. Allen Kontoinhabern, die eine Einlage mit einem Gegenwert von mehr als USD 500 besitzen wird automatisch die Zwei-Faktoren-Authentifizierung empfohlen.

Wie die Registrierung eines Kontos funktioniert

Die Registrierung für die erste Verifikationsstufe erfolgt einfach und schnell durch Benutzername, Emailadresse und Passwort. Analog zu vergleichbaren Börsen ist eine weitergehende Verifizierung dann notwendig, wenn man Coins abheben bzw. auf andere Konten überweisen oder in Fiat-Währung tauschen möchte. Hierfür benötigt man ein offizielles Ausweisdokument, personalisiertes Foto und weitere diverse Angaben.

Kundenservice steht im Fokus für Nutzer von Kryptobörsen

Der Bitfinex-Support steht Nutzern in Englisch und via Email zur Verfügung. Sollte man z.B. seine Zwei-Faktoren-Authentifizierung (2FA) wiederherstellen müssen, funktioniert das problemlos und schnell. Sendet man dem Support ein Ticket mit den letzten IP-Adressen, von denen man sich eingeloggt hat und die letzten Transaktionen, so kann 2FA innerhalb von Stunden wiederhergestellt werden. Der Support reagiert im Normalfall bei allen Anfragen schnell und professionell.

Alle Vorteile auf einen Blick

Bitfinex bietet alle Instrumente für einen professionellen Handel mit Kryptowährungen. Zum Standard gehören Margin Trading, Limit und Stop-Loss Orders, sehr gutes Charting, günstige Transaktionsgebühren und schneller Kundensupport. Ebenso verlangt Bitfinex keine Mindesteinlage und hat keine Mindestgröße für Trades.

Nachteile und bekannte Probleme

Der Hackerangriff und die gestohlenen Coins haben Bitfinex vor die Herausforderung gestellt ihre Glaubwürdigkeit als Bitcoin-Marktplatz nicht zu verlieren und ein Jahr in Anspruch genommen, um alle gestohlenen Coins wieder an ihre Eigentümer zurückzugeben. Im rahmen des Hacks zeichnete Bitfinex gegenüber den geschädigten Schudlscheine, sog. IOUs, welche in Form eines Tokens ausgegeben wurden und einen Sekundärmarkt entstehen lie0en, der sich seitdem positiv entwickelt.

Links

Teilen.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar